Mouvement Écologique
déi Jonk am Mouvement Écologique

TTIP&CETA im Lycée Michel Rodange: Ein voller Erfolg!

TTIP&CETA beschäftigt die Öffentlichkeit immer mehr! Mit der Zeit stellt sich zudem immer klarer heraus: Bei den Bürgern in Europa und Amerika schwindet die Zustimmung für die Freihandelsabkommen von Tag zu Tag. Jedoch fragen sich immer noch viele – auch Jugendliche – was genau die Europäische Union mit den USA, beziehungsweise Kanada verhandelt und welchen Einfluss diese Abkommen auf unsere Zukunft haben werden.

move. setzt genau hier an: Um ihre Mitschüler über das Thema zu informieren, hielten nicht weniger als 10 Jugendliche aus der move. Gruppe am 22. April einen interaktiven Vortrag zu TTIP&CETA, und dies vor mehr als 100 Schülern des Lycée Michel Rodange. Hier die Geschichte.

Als am 29. Oktober letzten Jahres Thilo Bode, Autor des Buches „TTIP die Freihandelslüge“, im städtischen Utopolis einen Vortrag zu TTIP hielt, waren unter den rund 400 Interessierten auch zahlreiche Jugendliche. Sie fragten: „Was sagt es über Politiker aus, wenn sie sich nicht zu TTIP positionieren?“ oder „Was bedeutet TTIP für unsere Zukunft?“.

Es sind diese und viele weitere Fragen, die Jugendliche in Bezug zu TTIP&CETA stellen. Es sind dann auch die Jugendlichen der Bode-Konferenz, die, zusammen mit mittlerweile einer ganzen Reihe anderer, jede Woche ins Oekozenter Pafendall kommen, um sich mit dem Thema auseinander zu setzen.
Auf den Versammlungen befasste man sich zunächst inhaltlich mit dem Thema. Was sind die Argumente der Befürworter und der Gegner? Es wurde diskutiert und die Argumente auf ihre Glaubwürdigkeit untersucht.

Seit Anfang dieses Jahres brennen die Jugendlichen von move. jedoch darauf, endlich in ihren Schulen die Debatte anzustimmen, und so wurde intensiv an einem interaktiven Vortrag gebastelt. Schnell war klar, dass die verschiedenen Akteure aus Politik, Wirtschaft, Justiz und Zivilgesellschaft und ihre jeweiligen Argumente sich gut eignen, um das Thema anderen Jugendlichen zu übermitteln.

So wurde z.B. aus Matthieu, der Vertreter der Stop-TTIP Plattform und aus Adela wurde – Mars Di Bartolomeo, unser Chamberpräsident. Sogar ein Video wurde im Vorfeld gedreht. (dieses finden Sie auf www.move.meco.lu )

Am Abend vor dem Vortrag stieg die Nervosität. Noch einmal fanden sich die Jugendlichen im Oekozenter zusammen, um alles durchzugehen. Schließlich hält man nicht jeden Tag einen Vortrag vor solch einem großen Publikum.

Am Tag selbst war die Stimmung jedoch ausgelassen und die Vorfreude überwog. Auf die Frage wer schon von TTIP gehört hatte, nickten jedoch zunächst nur Vereinzelte. Dies sollte sich jedoch schnell ändern. Nach einem kurzen Einstiegsvideo, kamen die verschiedenen Akteure, gespielt von den Jugendlichen von move., während einer 20-minütigen Talkshow ins Gespräch.

Hauptteil war dann ein Bürgerforum. Geleitet von jeweils einem move. Mitglied, wurde in 8 verschiedenen Gruppen über den Einfluss von TTIP&CETA auf unsere Wirtschaft und Gesellschaft, diskutiert. Nach einer Stunde, präsentierten jeweils zwei bis drei Schüler jeder Gruppe ihre Ergebnisse.
Das Resultat: Die Argumente der Befürworter sind für die Jugendlichen nicht wirklich nachvollziehbar. Sie sorgen sich um den Arbeitsmarkt, die Umwelt und das Zusammenleben in einer Gesellschaft, in der multinationale Firmen den Takt angeben.

Das Fazit: Ein halbes Jahr Vorbereitung, viel Engagement der Jugendlichen und Freiraum in den Schulen, machen solche Projekte möglich. Fest steht auch; der Einsatz hat sich gelohnt – das Lycée Michel Rodange war nicht die letzte Station mit diesem Projekt. Die Vorbereitungen für den nächsten Vortrag laufen bereits.


Date de publication : 25.05.2016

Schreif dech an an bleif iwert all eis Aktivitéiten informeiert!
   Du hues dech ageschriwen.
Villmols Merci