Mouvement Écologique
déi Jonk am Mouvement Écologique

TTIP & CETA sinn net zukunftsfäheg

TTIP & CETA haben einen großen Einfluss auf unsere Zukunft. Deshalb beschlossen wir auf der ersten move.-Versammlung vor etwas mehr als einem Jahr, diese Freihandelsabkommen zu einer unserer Prioritäten zu machen. Das ganze Jahr über haben wir in Schulen, in Debatten und mit Aktionen das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die wenigen Befürworter, denen wir im Laufe des Jahres begegneten, sprachen immer wieder über potenzielles Wirtschaftswachstum und die geopolitische Notwendigkeit, diese Abkommen zu unterschreiben. Für uns war jedoch klar, dass durch diese Abkommen demokratische Gestaltungsmöglichkeiten zu stark eingeschränkt werden und diese nicht im Sinne einer fairen und zukunftsfähigen Gesellschaft sind.

Auch in der Sendung Kloertext durften wir mitdiskutieren. Wir haben uns nach der Sendung noch lange mit den beiden anwesenden Politikern unterhalten: Der CSV Abgeordnete Laurent Mosar sieht in CETA eine Möglichkeit, endlich Umweltstandards im Weltmarktdschungel zu setzen und Auβenminister Jean Asselborn  glaubt, dass uns Luxemburgern sowieso nichts anderes übrig bliebe als für CETA mitzustimmen. Auf jeden Fall lieferte keiner von ihnen Argumente, was TTIP & CETA unserer Generation bieten würden, auβer zusätzlichen Freiraum für große Konzerne. Und dass es diesen nicht um Umwelt- und Sozialstandards geht, scheint uns auch offensichtlich.

So entschlossen wir uns, Plakate zu machen, Reden vorzubereiten, Radio-Interviews zu geben und dazwischen andere Jugendliche mit selbstgemachten Flyern für die Demo zu mobilisieren. Karma, Tom und Noe lieβen dann während ihrer Reden ihrer Unzufriedenheit mit TTIP & CETA freien Lauf und forderten unsere Politiker auf, in ihren politischen Entscheidungen die Jugend nicht so kompromisslos zu ignorieren.

Hier unsere Reden von der Demo am 8. Oktober 2016

 

Tom (rechts im Bild)

p1090585

“Mir als Jonker hunn ëmmer méi d’Gefill dass d’Politik vun haut, ëmmer méi fir Grousskonzerner an am Interessi vun der Wirtschaft gemaach gëtt anstatt am Sënn vun de Bierger. TTIP a CETA sinn dofir dat perfekt Beispill. Dës Ofkomme verspriechen eis e staarke Wirtschaftswuesstem. Mee lo froe mir eis: Ween wäert dovu profitéieren? Fir ons ass et kloer dass et rem grouss Multi’en sinn an net etwa e klenge Betrib sou wei et versprach gëtt. Desweideren ënnergruewen dës Ofkommen och eise Rechtsstaat duerch ondemokratesch gewielte Gremien déi mat iwwer eis Zukunft sollen decidéieren.

Zulescht nach e Wuert zu den Zousazaccorden déi en Donneschde geleaked goufen. Also dofir hätt ech eng fett Datz krit”

 

Karma

18

“Wat hu mir als Bierger dovun, wann eis Politiker méi am Interêt vu grousse Multinationalen agéieren, wéi am Interêt vun de Bierger? Wann wéinst parteipolitesche Spillereien a wirtschaftlechen Zwéng, esou eminent wichteg Diskussioune wéi déi iwwert TTIP a  CETA als ze brisant erkläert ginn, an einfach op d’Säit geluecht ginn  ass dann net iergendeppes schif gaangen? Eis Generatioun ass schlussendlech déi déi ënnert den Entscheedunge vun haut leiden oder déi  dovu kënne profitéieren. Wisou gëtt dann net op eis gehéiert? Nëmme wa mer manner ech a méi mir denke kënne mer an Zukunft an enger demokratescher, fairer a positiver Gesellschaft liewen. Wa Politiker mer soen dass fir eng Prüfung léieren dat selwecht ass wéi den Inhalt vun Dossiere wéi TTIP a CETA ze kennen, froen ech mech wéi esou Leit nach glafwürdeg kënne sinn. A mengen Ae guer net!”

Noe (am Rednerpult)

p1090580

“Mir wësse ganz genau dass globalen Handel en Deel vun eiser Zukunft ass an dowéinst Handelsofkommen eng Noutwendegkeet sinn. Mee just fir Taxen erofzesetzen, Bürokratie ofzeschafen…. an…. eis Bierger ëm nach e puer vun eise Rechter ze entéiere brauche mir weder CETA nach TTIP. Par contre verlaange mir eng Wirtschaft déi eis Ëmwelt respektéiert, eng Politik déi sozial Gerechtegkeet garantéiert an och eis Jugendlecher respektéiert fir dass net nëmme Lobbyen eng Zukunft hunn mee och ech am meng Generatioun muer nach de Gudde baut!”

 

 

 

 


Date de publication : 10.10.2016

Schreif dech an an bleif iwert all eis Aktivitéiten informeiert!
   Du hues dech ageschriwen.
Villmols Merci