Mouvement Écologique
déi Jonk am Mouvement Écologique

Solidaritätserklärung vom Mouvement Ecologique mit „Youth for Climate“ und „Global Strike for Future“ am 15. Mäerz

Der Mouvement Ecologique, gemeinsam mit seiner Jugendsektion move., die in der „Youth for Climate“ Plattform vertreten ist, begrüsst ausdrücklich die breite Schülerbewegung, die zur Zeit sowohl in Luxemburg, als auch international einen konsequenten Klimaschutz einfordert. Zahlreiche Aktive von move. sind mit viel Engagement bei „Youth for Climate“ aktiv und bringen sich zusammen mit vielen anderen Schüler/-innen in die Debatte ein.

Dass junge Menschen jetzt aufstehen um sich für ihre Zukunft einzusetzen verdient volle Solidarität. Denn es ist die nächste Generation, die die Lasten eines „nicht Handelns“ der aktuellen Entscheidungsträger der Politik und der Gesellschaft tragen müsste. Die Zeit drängt, es ist jedoch noch nicht zu spät um entschieden vorzugehen.

Schüler/ -innen, die sich für Ihre Zukunft einsetzen, machen dies im Interesse Ihrer ganzen Generation. Sie wollen die Konsequenzen des Klimawandels nicht einfach so hinnehmen. Dies verdient Anerkennung und Respekt, nicht nur von Umwelt-, Naturschutz- oder Entwicklungs- organisationen, sondern von jedem. Zudem sammeln die engagierten jungen Menschen wertvolle Erfahrungen in Bezug auf die demokratische Auseinandersetzung. Schülerproteste sind ein wichtiger und unterstützenswerter Akt der gelebten Demokratie und bieten einen Raum des Austauschs und der demokratischen Konfrontation.

Es ist ebenso eine Frage der Gerechtigkeit, der jungen Generation jetzt zuzuhören. Auch, oder gerade vor allem, Jugendliche haben das Recht mitzureden und Gehör zu finden. Immerhin klagen sie das ein, was die Wissenschaft seit Jahren vorgibt. International bekommt die Bewegung auch aus der Wissenschaft Unterstützung. Politiker sollten diese Proteste als Weckruf zum Handeln verstehen und nicht versuchen den Auftrag, der an sie gestellt wird, lediglich mit Solidaritätsbekundungen aufzugreifen. An der Gesellschaft ist es, die Jugendbewegung zu unterstützen und weitaus konsequenter als noch in der Vergangenheit, aktiven Klimaschutz mitzutragen, auch wenn dies durchaus mit fundamentalen Umgestaltungen unseres heutigen Gesellschaftsmodells verbunden ist.

Am Bildungsministerium ist es, sich den Forderungen der Jugendlichen zu stellen und das Thema Demokratie nicht nur als theoretisches Fach im Unterricht unterzubringen, sondern gezielt Freiräume für gelebte Demokratie in der Schule zu schaffen. Auch aus diesem Grund sollte es der „Youth for Climate“ Bewegung den Rücken stärken.

Nachdem das Bildungsministerium die streikenden Schüler/-innen vom Unterricht freigestellt und die Professor/-innen gebeten hat, keine Prüfungen auf diesen Tag zu legen, sollten Schuldirektionen sowie einzelne Lehrer/-innen den demonstrierenden Schüler/-innen bei organisatorischen Angelegenheiten zur Seite stehen und sie ermutigen, sich mit der Thematik auseinander zu setzen. Wir unterstützen demnach die Entscheidung von Schulen und Lehrpersonal, den Klimaschutz bewusst verstärkt in der Schule aufzugreifen. Dies ist ein Bekenntnis zu ihrem Bildungsauftrag. Das Klima Thema ist jedoch nur ein Baustein der Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Wichtig ist das Thema im gesamtgesellschaftlichen Kontext zu beleuchten und den Perspektivenwechsel zu fördern.

Der Mouvement Ecologique und move., déi Jonk am Mouvement Ecologique wünschen dann auch jedem engagierten Jugendlichen das notwendige Durchhaltevermögen, damit ihre Forderungen Gehör finden. Denn wir alle müssen uns mit all unserer Kraft dafür einsetzen, dass Klimaschutz in allen Bereichen umgesetzt wird, damit auch die junge Generation und die darauffolgenden eine erfüllende Zukunft vor sich haben.

Mouvement Ecologique und move.


Date de publication : 08.03.2019

Schreif dech an an bleif iwert all eis Aktivitéiten informeiert!
   Du hues dech ageschriwen.
Villmols Merci